How Patrick Bateman can improve your Skin-Health

Killer Looks

The first thing Patrick Bateman does after getting up is to but a gelicepack on his face to get rid of „puffyness“, during that he does his morning stretching routine.

After removing the icepack he puts on a herbmint facemask, which he leaves on for 10 minutes, then he uses a deep pore cleansing lotion followed by a spearmint face scrub. Now it’s time for him to shower with a wateractivated gel and a honeyalmond body scrub. He washes his hair with a Vidal Sassons Shampoo and conditioner or with a Greune natural revitalizing shampoo, he also likes to use the Vivagen hair enrichment. After showering he puts a hot towel on his face for 2 minutes, then applies a Clinique moisturizer before shaving. Patrick likes to use an aftershave with little or no alcohol (because it would dry out the skin and would make him look older) or an antibacterial toner afterwards. Next up he applies a gel apaisant by Pour Hommes, an anti aging eye balm and sun-protection. Then he moves on to his towel dry hair and puts on scalp programming lotion before gently blow drying his hair.

I mean if there is anything you want to have in common with Patrick Bateman it’s his skin. (right?)

Would you try out his „quick“ beauty routine?

Werbeanzeigen

The Victorian House: Café Klenze in der Alten Pinakothek München

© THE VICTORIAN HOUSE® GASTRO GMBH

Nach einem ausgiebigen Besuch in der Alten Pinakothek, hungrig und durstig ist man im Café Klenze gut aufgehoben. Die Qual der Wahl hat man wahrlich in diesem Café: mit einer großen Auswahl an Torten, Gebäck, Kaffee und 80 Teesorten kann die Kaffeejause losgehen! Auch pikante Gaumenfreuden kommen im Café Klenze nicht zu kurz mit einer Auswahl an Salaten, Suppen, Sandwiches und anderen Leckereien. Die hohen Räume sind im englischen Stil eingerichtet, durch und durch elegant.

© Die Pinakotheken

Bei meinem Besuch im Café Klenze fiel meine Wahl auf eine Lavendel-Torte und einen Grünen Tee. Eine Gute Wahl wie sich herausstellte!

http://www.victorianhouse.de/cafe-klenze/konzept

Kunsthistorisches Museum Wien: Portrait der Jane Seymour von Hans Holbein d.J. (um 1536/37)

Jane Seymour

wurde um 1509 als eines von zehn Kindern des Sir John Seymour von Wiltshire und seiner Frau Margret Wentworth geboren. 1529/30 wurde Jane am englischen Hof eingeführt und diente sowohl Heinrich VIII.’s erster Frau Katharina von Aragon, als auch seiner zweiten Frau Anne Boleyn als Hofdame. Sie wurde streng katholisch erzogen und wurde von niemandem als Schönheit bezeichnet. Als Anne Boleyn im Jahr 1536 in Ungnade fiel und kurz darauf enthauptet wurde, wurde Jane die neue Favoritin des Königs. Am 30. Mai, nur elf Tage nach Anne Boleyn’s Hinrichtung, heiratete Heinrich VIII. Jane Seymour und machte sie somit zur neuen englischen Königin. 1537 wurde Jane schwanger. Am 12. Oktober. 1537 gebar sie den langersehnten Thronfolger, den späteren Edward VI.. Kurz nach der Entbindung erkrankte sie jedoch am Kindbettfieber und starb in Folge dessen am 24. Oktober. 1537 in Hampton Court Palace London. Jane Seymour wurde bei Schloss Windsor begraben.

Jane Seymour im Whitehall Dynastic Painting von Hans Holbein d.J.

„Die praktische Schönheit…“

„Ohne Zweifel spielen bei diesem Übergang die historischen Ereignisse der Reformationszeit eine Rolle und ganz allgemein der Sittenwandel um die Wende des 16. zum 17. Jahrhundert. Wir erleben eine fortschreitende Veränderung des Bildes der Frau: Die Frau ist wieder bekleidet und tritt als Haushälterin auf, als Erzieherin und Verwalterin. Auf die sinnliche Schönheit einer Anne Boleyn folgt die Kälte der Jane Seymour, der dritten Frau Heinrich VIII.: Sie wird dargestellt mit dünnen Lippen als eine tüchtige Hausfrau ohne leidenschaftliche Züge, ähnlich wie viele Frauen bei Dürer.“

– „Die Geschichte der Schönheit“ herausgegeben von Umberto Eco

Jane Seymour von Lucas Horenbout

Dr. Lucy Worsley über Jane Seymour (youtube)

Schauspielerin Annabelle Wallis über die Rolle der Jane Seymour in der Serie „The Tudors“

Hans Holbein der Jüngere am englischen Hof

Hans Holbein war ein deutscher Maler und zählt zu den bedeutendsten Künstlern der Renaissance-Malerei. 1532 ging er nach England und wurde von Heinrich VIII. zum Hofmaler ernannt. Er entwarf 1533 unter anderem die Dekoration für die Hochzeit von Anne Boleyn und Heinrich. 1539, als Heinrich nach seiner vierten Frau Ausschau hielt, schickte er Holbein um Portraits von diversen Prinzessinnen für ihn anzufertigen zu lassen, unter anderem auch von Anna von Kleeve. Das Portrait der Anna von Kleeve gefiel Heinrich so gut das er ohne sie je gesehen zu haben einen Heiratsvertrag unterschrieb, doch als er sie schlussendlich zu Gesicht bekam war er enttäuscht von ihrem alles andere als schönen Antlitz, woraufhin Holbein in Ungnade fiel und keine Mitglieder der Königsfamilie mehr malen durfte. Er blieb jedoch Hofmaler.